Wer wechselt im Sommer?


Juni und Juli sind Transfermonate im Fussball – und auch für die Kaderspieler des Schweizer Nationalteams stehen im Sommer 2015 diverse Änderungen an. Ein laufend aktualisierter Überblick.

 

Tor:

Yann Sommer, eben als Torhüter mit der besten Fangquote (82,67%) aus seiner ersten Bundesligasaison gekommen, hat sich bei Borussia Mönchengladbach stark etabliert und spielt mit dem Team erstmals in der Champions League. Vertrag bis 2019. Status: Zementiert.

Roman Bürki, mit dem SC Freiburg abgestiegen und nun wegen einer Verletzung nicht im Camp des Nationalteams, hat überzeugt in der Bundesliga und bei Borussia Dortmund einen Vertrag bis 30. Juni 2019 unterzeichnet. Status: Zukunft geregelt.

Marvin Hitz, mit Augsburg sensationell in der Europa League, hat nicht nur Tore verhindert, sondern auch welche geschossen. Wird bleiben, hat Vertrag bis 2016 und dürfte wohl verlängern. Es sei denn, in der Bundesliga gerät das Goaliekarussell noch stärker in Rotation. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Yvon Mvogo, meisteingesetzter Spieler der abgelaufenen Super-League-Saison, hat bei YB einen langfristigen Vertrag bis 2018. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Abwehr:

Johan Djourou schaffte mit dem Hamburger SV, phasenweise als Captain, den Ligaerhalt in extremis. Hohe Identifikation mit dem Club, Vertrag bis 2016. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Timm Klose hat sich in der zweiten Saisonhälfte beim VfL Wolfsburg den Stammplatz zurückgeholt und machte einige bärenstarke Partien, u.a. im DFB-Pokalfinal gegen Dortmund (3:1). Es wird Diskussionen über seine Perspektiven im Club (Vertrag bis 2017) geben. Status: Wechsel eher unwahrscheinlich.

Michael Lang hat seine Zukunft bereits geregelt. Er unterschrieb ablösefrei für vier Jahre beim FC Basel. Status: Zukunft geregelt.

Stephan Lichtsteiner holte mit Juventus den vierten Meistertitel in Folge und das erste Double, steht im Final der Champions League und hat clubintern ein hohes Rating. Vertrag bis 2017. Status: Zementiert.

Fabian Lustenberger hat mit Hertha Berlin und verletzungsbedingt keine einfache Saison hinter sich, ist aber als Instanz seit 2007 im Club etabliert. Vertrag bis 2017. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Jacques Moubandje, seit zwei Jahren in Toulouse und in dieser Saison in einem nach hinten orientierten Team Stammkraft, wird bestenfalls innerhalb von Frankreich wechseln. Vertrag bis 2017. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Ricardo Rodriguez, einer der stärksten Linksverteidiger Europas, hat sein Glück in Wolfsburg gefunden und kann in der Champions League auflaufen. Mit seinen Qualitäten kann jedoch auch einmal ein ganz Grosser anklopfen, trotz Vertrag bis 2019. Status: Wechsel unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.

Fabian Schär hat in drei Jahren beim FC Basel alles gewonnen, erlebt und nun auch gesehen. Am 4. Juni 2015 unterzeichnete er bei der TSG 1899 Hoffenheim einen Vertrag bis 2019. Status: Zukunft geregelt.

Philippe Senderos hat ein nächstes durchzogenes Jahr hinter sich. Gerade achtmal lief er für Aston Villa auf, immer wieder warfen ihn Verletzungen zurück. Mittlerweile 30-jährig, könnte er ein Jahr vor Vertragsablauf noch einmal das neue Glück suchen. Status: Wechsel nicht ausgeschlossen.

Steve von Bergen kam 2013 mit einem 5-Jahres-Vertrag in die Schweiz zurück und begleitet seither den Aufbau eines Titelteams des BSC Young Boys. Status: Zementiert.

Silvan Widmer ist bei Udinese zum Dauerbrenner geworden. Und einer, der immer spielt, kann auch für andere Clubs interessant sein. Vertrag bis 2016, aber wer weiss? Status: Wechsel nicht ausgeschlossen.

Mittelfeld:

Tranquillo Barnetta hatte bei Schalke 04 lichte Momente, aber auch viel Schatten. Machte 2014/2015 sein 250. Bundesligaspiel und wird sich nun nach Vertragsablauf eine neue Wirkungsstätte suchen müssen. Status: Wechselt zu 100 Prozent.

Valon Behrami war Aggressivleader beim Hamburger SV, der in ständige Turbulenzen geriet und in der heissen Schlussphase nicht mehr auf den verletzten Schweizer Mittelfeldspieler zurückgreifen konnte. Vertrag bis 2017, aber ev. wird er gehen. Status: Wechsel durchaus möglich.

Blerim Dzemaili ist bis 2017 vertraglich an Galatasaray Istanbul gebunden, sitzt jedoch etwas im goldenen Käfig. Er ist alles andere als eine Stammkraft und will er seinen Status als Nationalspieler nicht verlieren, drängt sich eine Verbesserung oder ein Wechsel auf. Status: Wechsel durchaus möglich.

Gelson Fernandes spielte bei Stade Rennes die Saison nahezu durch, ist im Nationalteam jedoch nach Pascal Zuberbühler der meistaufgebotene Ersatzspieler. Trotz bereits 13 Wechseln in seiner Karriere dürfte er diesen Sommer für einmal bleiben. Status: Wechsel eher unwahrscheinlich.

Fabian Frei gehört seit über zehn Jahren zum FC Basel, spielte zwischenzeitlich zwei Saisons beim FC St. Gallen und will nun den wohl idealen (und letzten?) Zeitpunkt für einen Wechsel ins Ausland nutzen, trotz Vertrag bis 2017. Status: Wechselt mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Gökhan Inler hat seinen unbestrittenen Status in Neapel in der abgelaufenen Saison verloren. Doch nun geht Trainer Rafael Benitez zu Real Madrid und die Karten werden neu gemischt. Inler hat noch ein Jahr Vertrag, aber vielleicht will er noch einmal etwas Neues sehen. Status: Wechsel nicht ausgeschlossen.

Pajtim Kasami hat mit Olympiakos Piräus Champions League gespielt und könnte das als Landesmeister auch nächste Saison tun. Vertrag bis 2018, aber was, wenn ein grosser Club ruft? Gerüchte um ihn gibt es immer wieder. Status: Wechsel nicht ausgeschlossen.

Xherdan Shaqiri – ja, irgendwie ist er vom Regen in die Traufe geraten. Mit hohen Erwartungen und anfänglich positivem Einfluss ist er bei Inter Mailand schon nach wenigen Wochen ins zweite Glied zurückverschoben worden. Er wird sich nun mit seinem Vertrag (bis 2019) durchbeissen müssen. Status: Wechsel unwahrscheinlich.

Valentin Stocker hat nach Startschwierigkeiten sein Glück in Berlin gefunden. Und der neue Trainer Pal Dardai setzt auf ihn. Status: Zementiert.

Granit Xhaka ist eine Schlüsselfigur auf dem eindrücklichen Weg von Borussia Mönchengladbach nach oben. Einer wie er setzt sich in fast jeder Mannschaft durch, doch in Gladbach wollen sie ihn für die Champions League unbedingt halten. Status: Eigentlich zementiert, aber wenn ein ganz grosser Club käme…

Angriff:

Josip Drmic war so etwas wie die tragische Figur bei Bayer Leverkusen. Immer, wenn er spielte, passierte etwas, doch an Clubikone Stefan Kiessling gab es kein nachhaltiges Vorbeikommen. Nun sucht er bei Borussia Mönchengladbach (Vertrag bis 2019) sein neues Glück. Status: Zukunft geregelt.

Breel Embolo hat einen kometenhaften Aufstieg beim FC Basel hinter sich. Nach dem Rücktritt von Marco Streller würde er zum Stürmer Nummer 1 aufsteigen, doch nach einem Talent seiner Güteklasse lechzen noch ganz andere Hausnummern. Mit Vertrag bis 2019 wäre es der nächste Millionentransfer des FCB. Status: Wechsel nicht ausgeschlossen, wenn jemand die hohe Ablöse zahlen will.

Admir Mehmedi hatte eine grossartige erste Saison beim SC Freiburg, ist nun aber mit weniger Zielsicherheit abgestiegen. Er wollte weiterhin erstklassig spielen und es war klar, dass sich ein Abnehmer finden würde. Hat am 11. Juni 2015 bei Bayer 04 Leverkusen einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet. Status: Zukunft geregelt.

Haris Seferovic hat in Frankfurt seinen Hafen gefunden. Natürlich laufen Schiffe auch mal wieder aus, doch der Stürmer wird noch eine Weile am Main ankern. Status: Zementiert.

 

Kommentare sind geschlossen.