Sieg für die Schweizer Frauen


Das Schweizer A-Nationalteam bleibt in der EM-Qualifikation für die Endrunde 2021 ohne Punktverlust und Gegentor. Im „Rückspiel“ gegen Litauen in Siauliai gewann das Team von Nationaltrainer Nils Nielsen mit 3:0. Ana Maria Crnogorcevic erzielte mit ihrem 55. Länderspieltreffer (Rekord) in der 35. Minute per Foulpenalty (Ramona Bachmann war an der Grundlinie zu Fall gebracht worden) den Führungstreffer.

Innenverteidigerin Rahel Kiwic gelang gegen die ultradefensiv agierenden Baltinnen per Kopf das 2:0, kurze Zeit später stand nach einem Eigentor von Neverdauskaite der Schlussstand fest. Die Schweizerinnen treffen in ihrem nächsten Ausscheidungsspiel am kommenden Dienstag (19.00 Uhr) in der Stockhorn-Arena von Thun auf Kroatien.

Litauen – Schweiz 0:3 (0:1)

4. Oktober 2019, 17.30 Uhr. – Central Stadium, Siauliai. – 300 Zuschauer. – SR Augustyn (Pol). – Tore: 35. Crnogorcevic (Foulpenalty) 0:1. 66. Kiwic 0:2. 70. Neverdauskaite (Eigentor) 0:3.

Litauen: Lukjancuke; Karasiovaite, Neverdauskaite, Gedgaudaite, Liuzinaite (89. Kyzaite), Mikutaite; Sarkanaite (77. Ruzgute), Gaileviciute, Vaitukaityte, Imanalijeva; Jonusaite (70. Gedminaite).

Schweiz: Thalmann; Maritz, Kiwic, Calligaris, Aigbogun; Sow (46. Lehmann), Bachmann, Bernauer (74. Mégroz), Maendly (63. Wälti); Reuteler, Crnogorcevic. – Nationaltrainer: Nils Nielsen.

Bemerkungen: Schweiz ohne Humm (Beruf), Terchoun (verletzt), Fölmli (U19).  – Nicht eingesetzte Schweizer Ersatzspielerinnen: Friedli, Herzog; Bühler, Mauron, Brunner, Baumann, Marti, Gut, Rinast.

Verwarnungen: 20. Bernauer (Foul), 81. Gedminaite (Foul).

Kommentare sind geschlossen.