rotweiss special – Die besten Porträts zum Jahresende


Xherdan Shaqiri lehnt sich zurück im Sofa in der Lobby des Hotels Villa Sassa In Lugano. Es ist der Tag nach dem 0:1 gegen Katar, die Aufregung ist gross im Fussballland, doch der Offensivspieler des FC Liverpool, bleibt die Ruhe selbst. Gegen Belgien, verspricht der 1,69 Meter grosse Mann, werde ein ganz anderes Schweizer Nationalteam auf dem Platz stehen. Und ja, er glaube daran, dass die Schweiz die Weltnummer 1 im Fussball schlagen könne. „Wir werden frischer sein“, nennt er als einen der Schweizer Pluspunkte.

Vier Tage später präsentiert sich Xherdan Shaqiri in blendender Spiellaune. Die Partie gegen Belgien hat nicht gut begonnen, 0:2 steht es schon nach 17 Minuten, kaum einer im Stadion würde noch einen Rappen verwetten auf die rot-weisse Auswahl, doch dann gelingt eine wundersame Wende. Und Xherdan Shaqiri ist neben dem dreifachen Torschützen Haris Seferovic massgeblich beteiligt am offensiven Feuerwerk der Schweizer. Er legt mit dem Kopf zum 2:2 auf, er leitet mit einer wunderbaren Flanke nach einem Eckball das 4:2 ein und er vernascht mit einem Absatztrick die belgische Abwehr, die danach das 5:2 nicht mehr verhindern kann. „Ich fühle mich gut, ich bin fit. Die Spielfreude ist mir auf dem Platz anzusehen, momentan stimmt alles zusammen“, lässt er nach der Partie wissen.

Lesen Sie das ganze Porträt zu Xherdan Shaqiri in der aktuellen Ausgabe von rotweiss!

Und dazu die Jahresporträts zu Lucien Favre, Christoph Spycher, Murat Yakin, Lara Dickenmann, Robert Breiter, Ruth Ospelt, Yannick Marchand und vielen mehr. Jetzt am Kiosk oder direkt als Jahresabonnement – auch als Weihnachtsgeschenk für alle Fussballfans!

Kommentare sind geschlossen.