Riva, Ferdinando


Alias: "Riva IV", "Puci"
Geburtstag: 3. Juli 1930
Position: Flügel links, ab und zu auch im Zentrum
Nationalmannschaft: Erstes Länderspiel: 25. November 1951 gegen Italien in Lugano (1:1)
Letztes Länderspiel: 6. Januar 1960 gegen Italien in Napoli (0:3)
Länderspiele: 22
Tore: 9
WM-Teilnahmen: 1954
Stationen: 1946-1950 FC Mendrisiostar
1950-1970 FC Chiasso
Erfolge: 339 Spiele in der NLA, 158 Tore
Rekordspieler des FC Chiasso mit total 525 Einsätzen
Zweiter der Schweizer Meisterschaft 1950/1951
Halbfinalist Schweizer Cup 1958/1959
Tessiner Cupsieger 1951/1952, 1955/1956, 1957/1958
Alpencup-Teilnahme 1961/1962
  • Spielte mit 16 Jahren beim FC Mendrisiostar und debütierte ein Jahr später in der ersten Mannschaft. 1948 gelang dem Verein der Aufstieg in die Nationalliga B. 1950 wechselte er zum FC Chiasso
  • Beim Tessiner Club spielte er 20 Jahre lang, meist in der NLA, einige Saisons jedoch auch in der NLB. Insgesamt kam er auf 522 Einsätze für den FC Chiasso in allen Wettbewerben. Seine Karriere beendete er, schon über 40-jährig, am 14. November 1970 bei einer 0:2-Niederlage auswärts gegen Neuchâtel Xamax
  • Sein erstes Länderspiel fand am 25. November 1951 im Tessin statt. In Lugano brachte Riva IV die Schweiz vor 30 000 Zuschauern nach einer Viertelstunde in Führung, Giampiero Boniperti konnte erst sechs Minuten vor Schluss ausgleichen
  • Riva traf auch bei seinen beiden nächsten Länderspieleinsätzen, gleich doppelt beim 5:1 in der Türkei und zum 1:1 gegen Österreich
  • An der WM 1954 im eigenen Land stand Riva IV zwar im Aufgebot von Karl Rappan, wurde aber in keinem der vier Schweizer Spiele eingesetzt.
  • Beim einzigen Länderspiel der Schweiz gegen die damals von der FIFA anerkannte Auswahl des Saarlandes am 1. Mai 1956 war Ferdinando Riva ebenso der Schweizer Torschütze (1:1). Und getroffen hat er auch beim legendären 3:1-Auswärtssieg der Schweiz am 22. November 1956 in Frankfurt.
  • Im Jahr 1956 hatte er eine Anfrage des frischgebackenen italienischen Meisters AC Fiorentina. Ein Transfer kam jedoch nicht zu Stande, weil Riva sich in Chiasso zu wohl fühlte, wo er als Elektriker und bescheidener Beamter der städtischen Werke seine Bestimmung gefunden hatte
  • Am 6. Januar 1960 beendete er, wieder gegen Italien (0:3), seine Nationalmannschaftskarriere nach nur 22 Einsätzen. Riva war ein aussergewöhnlicher linker Flügel, sehr dribbelstark und wendig, der ab und an auch im Angriffszentrum eingesetzt wurde. In Jacky Fatton fand er auf seiner Position einen starken Konkurrenten im Nationalteam
  • 1968 sprang er vorübergehend als Spielertrainer beim FC Chiasso ein. Beim Tessiner Verein ist er bis heute Rekordspieler und Rekordtorschütze. 20 Jahre Vereinstreue waren für ihn typisch