Ohne Inler an die EURO 2016


Vladimir Petkovic fällte seine bisher schwierigste Entscheidung als Coach des Schweizer Nationalteams: Er verzichtet auf den langjährigen Captain Gökhan Inler. «Es tut mir sehr, sehr Leid für Gökhan. Er ist ein grosser Spieler, ein grosser Charakter. Aber ich musste in meinem Denken und Handeln konsequent bleiben», sagt Petkovic und erwähnt vor allem, dass der Mittelfeldspieler im Jahr 2016 keine Sekunde gespielt hat in der Premiere League, nicht einmal als sein Verein Leicester City vorzeitig als Meister festgestanden habe. «Und Wettkampf-Rhythmus», so der Nationaltrainer, «ist eine der allerwichtigsten Voraussetzungen für ein Aufgebot zu einem so wichtigen Turnier.»

Ebenfalls nicht auf der nach der verletzungsbedingten Absage von Renato Steffen noch 27 Spieler umfassenden Liste steht Timm Klose. Der Innenverteidiger von Norwich City benötigt für den Heilungsprozess seines lädierten Knies mehr Zeit, als er erhofft hatte. «Wichtig ist, dass Timm jetzt alles daran setzt, vollständig gesund zu werden. Dann steht er dem Nationalteam bald wieder zur Verfügung. Denn nach der EURO geht es sehr schnell weiter mit der WM-Qualifikation», sagt Petkovic und betont, dass die Tür zum Nationalteam auch für die im aktuellen EURO-Aufgebot nicht berücksichtigten Pajtim Kasami, Fabian Lustenberger und Valentin Stocker nicht zugeschlagen ist.

Erstmals seit März 2015 wieder dabei ist Fabian Frei. Der Mittelfeldspieler hat sich bei Mainz 05 von einer langwierigen Verletzung gut erholt und in der Schlussphase der Bundesliga-Saison viel zur direkten Qualifikation für die UEFA Europa League beigetragen. Als einziger mit bisher null A-Länderspielen ist Denis Zakaria von den Berner Young Boys auf der Liste von Natioanlcoach Petkovic.

Dieser wird sein Kader zum Start ins Trainingslager nicht vollständig zur Verfügung haben. Die Spieler aus der Super League (Meisterschaftsende am 25. Mai) werden frühestens am 26. Mai anreisen. Dazu gewährte der Nationalcoach Roman Bürki und Stephan Lichtsteiner, die am Wochenende mit Borussia Dortmund und Juventus Turin in den Cupfinals von Deutschland und Italien stehen, noch ein paar Tage Urlaub; genauso wie Haris Seferovic, der mit Eintracht Frankfurt die Auf-/Abstiegsspiele gegen Nürnberg bestreitet.

 

Das Schweizer Aufgebot für die Vorbereitung der EURO 2016 (27 Spieler):

 Torhüter: LS

 

Tore
   
Bürki Roman 14.11.1990 Borussia Dortmund 4
Hitz Marwin 18.09.1987 FC Augsburg 2
Mvogo Yvon 06.06.1994 BSC Young Boys
Sommer Yann 17.12.1988 VfL Borussia Mönchengladbach 17
 Verteidiger:     
Djourou Johan 18.01.1987 Hamburger SV 59 2
Elvedi Nico 30.09.1996 VfL Borussia Mönchengladbach
Lang Michael 08.02.1991 FC Basel 1893 15 2
Lichtsteiner Stephan 16.01.1984 Juventus 80 5
Moubandje J-François 21.06.1990 Toulouse FC 10
Rodriguez Ricardo 25.08.1992 VfL Wolfsburg 35
Schär Fabian 20.12.1991 TSG 1899 Hoffenheim 19 5
Senderos Philippe 14.02.1985 Grasshopper Club 56 5
Von Bergen Steve 10.06.1983 BSC Young Boys 49
Widmer Silvan 05.03.1993 Udinese Calcio 6
 Aufbauer und Stürmer:     
Behrami Valon 19.04.1985 Watford FC 64 2
Derdiyok Eren 12.06.1988 Kasimpasa AS 50 10
Dzemaili Blerim 12.04.1986 Genoa CFC 46 5
Embolo Breel 14.02.1997 FC Basel 1893 9 1
Fernandes Gelson 02.09.1986 Stade Rennais FC 55 2
Frei Fabian 08.01.1989 1.FSV Mainz 05 7 1
Mehmedi Admir 16.03.1991 Bayer 04 Leverkusen 40 3
Seferovic Haris 22.02.1992 Eintracht Frankfurt 29 7
Shaqiri Xherdan 10.10.1991 Stoke City FC 51 17
Tarashaj Shani 07.02.1995 Grasshopper Club 2
Xhaka Granit 27.09.1992 VfL Borussia Mönchengladbach 41 6
Zakaria Denis 20.11.1996 BSC Young Boys
Zuffi Luca 27.03.1990 FC Basel 1893 4

 

Kommentare sind geschlossen.