Nach der WM ist vor der EURO


Die Weltmeisterschaft 2018 ist vorbei – Frankreich ist der würdige Weltmeister. Das Team von Didier Deschamps, der als erst dritter Fussballer nach Franz Beckenbauer und Mario Zagallo sowohl als Spieler (1998) wie auch als Trainer Weltmeister geworden ist, holte sich den Titel dank einem 4:2-Finalsieg gegen Kroatien im ausverkauften Luschniki-Stadion von Moskau. Die Pokalübergabe bot ein spezielles Bild. Strömender Regen durchnässte innert weniger Minuten die Staatsoberhäupter und FIFA-Oberen sowie natürlich alle Spieler und Funktionäre. Frankreich hat nach dem verloren EM-Final 2016 weiter an Reife und Klasse zugelegt, zudem hat Deschamps die richtige Mischung in seinem Team gefunden. Kylian Mbappe war der beste junge Spieler des Turniers, wie Antoine Griezmann erzielte er vier persönliche Treffer. Die Franzosen waren das wohl am besten ausbalancierte Team der EURO mit einer starken Defensive und unglaublich schnellem Umschaltspiel.

Nach dem Turnier und den verdienten Sommerferien beginnen für die Teams schon die Vorbereitungen auf den nächsten Grossanlass, die UEFA EURO 2020, die aus Anlass des 60-Jahre-Jubiläums dieses Anlasses in 12 verschiedenen Stadion über den ganzen europäischen Kontinent stattfinden werden. Vorgelagert ist nun zunächst die neue UEFA Nations League, die bereits Anfang September beginnt, in vier Stärkeklassen aufgeteilt ist und deren Finalisten im kommenden Jahr die ersten Zugangsplätze für die EURO 2020 zugesprochen erhalten. Die eigentliche EM-Qualifikation findet dann verkürzt im Herbst 2019 statt, dazu gibt es Playoffs im März 2020, also im Jahr des Turniers, das bislang in der ersten Hälfte Freundschaftsspielen vorenthalten war.

Die wichtigsten Facts und Termine der nächsten zwei internationalen Fussballjahre:

Die UEFA Nations League

Der neue Wettbewerb der UEFA startet am 6. September 2108  mit dem Klassiker zwischen den beiden letzten Weltmeistern Deutschland und Frankreich. Wie diese beiden Teams ist auch die Schweiz in der höchsten Liga A vertreten und in Gruppe 2 den Teams des WM-Dritten Belgien und von Island zugeteilt worden. Der Spielplan der Schweizer-Gruppe 2:

  • 8. September 2018, 18.00 Uhr: Schweiz-Island (in St. Gallen)
  • 11. September 2018, 20.45 Uhr: Island-Belgien (in Reykjavik)
  • 12. Oktober 2018, 20.45 Uhr: Belgien-Schweiz (in Brüssel)
  • 15. Oktober 2018, 20.45 Uhr: Island-Schweiz (in Reykjavik)
  • 15. November 2018, 20.45 Uhr: Belgien-Island
  • 18. November 2018, 20.45 Uhr: Schweiz-Belgien (in Luzern)

Der Gruppensieger qualifiziert sich für das Finalturnier vom 5.-9. Juni 2019, an dem die Ligasieger ausgespielt werden. Der Gruppenletzte steigt für die folgende Nations League (Saison 2020/2021) in die Liga B ab.

Die Schweiz bestreitet in der ersten Hälfte der Saison 2018/2019 zwei zusätzliche Freundschaftsspiele:

  • 11. September 2018, 21.00 Uhr: England- Schweiz (in Leicester)
  • 14. November 2018: Schweiz-Katar (Anspielzeit und Spielort noch offen)

Das Halbfinal- und Finalturnier der UEFA Nations League (Liga A) wird vom 5. bis 9. Juni 2018 von einem der qualifizierten Teilnehmer ausgerichtet. Beworben haben sich alle drei Teams der Gruppe A3, Italien, Portugal und Polen, so dass der Sieger der Gruppe A3 im Dezember 2018 mutmasslich zum Ausrichter bestimmt werden wird. Hier geht es einzig um den Titel in der UEFA Nations League. Die übrigen Ligen (B, C, D) spielen kein Finalturnier, die Gruppensieger aller vier Ligen (total 16 Teams) können aber im Nachgang an die Qualifikation zur EURO 2020 in speziellen Playoffs im März 2020 noch auf einen der letzten vier Plätze an der EURO spielen.

Die Qualifikation zur UEFA EURO 2020

Am 2. Dezember 2018 werden im Convention Center von Dublin, einem der 13 Spielorte der UEFA EURO 2020, die zehn Qualifikationsgruppen zum Turnier ausgelost. Die Spieltermine sind die folgenden:

  • 21.-26. März 2019
  • 7./8. und 10./11. Juni 2019
  • 5.-10. September 2019
  • 10.-15. Oktober 2019
  • 14.-19. Oktober 2019

Die beiden bestklassierten Teams der Fünfer- und Sechsergruppen qualifizieren sich direkt für die EURO 2020 (= 20 Teams). Die übrigen vier Plätze werden in den Playoffs im Frühjahr 2020 ausgespielt.

Die Playoffs zur UEFA EURO 2020

Nach Abschluss der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 werden am 22. November 2019 die Paarungen der Playoffs (26.-31. März 2020) zur EURO 2020 ausgelost. Qualifiziert für die Playoffs sind die 16 Gruppensieger der UEFA Nations League 2018/19 (jeweils vier Gruppensieger aus den vier Ligen). Diese Teams machen in zwei Phasen weitere vier Plätze für die Endrunde der UEFA EURO 2020 aus.

Die Endrunde der UEFA EURO 2020

Das Endrundenturnier findet vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 in 12 verschiedenen Städten Europas statt. Das Eröffnungsspiel am 12. Juni 2020 (21.00 Uhr) wurde nach Rom vergeben und wird ein Spiel der Gruppe A sein. Qualifiziert sich ein Land für die UEFA EURO 2020 und ist gleichzeitig Gastgeber, so sind dem Heimteam mindestens zwei Spiele im eigenen Stadion zugesichert (z. Bsp. Italien in Rom). Jede Gruppe spielt in zwei verschiedenen Arenen:

  • Gruppe A: Rom und Baku
  • Gruppe B: St. Petersburg und Kopenhagen
  • Gruppe C: Amsterdam und Bukarest
  • Gruppe D: London und Glasgow
  • Gruppe E: Bilbao und Dublin
  • Gruppe F: München und Budapest

Die beiden Halbfinals und das Finalspiel finden alle im Londoner Wembley-Stadion statt. Die Auslosung der sechs Endrundengruppen wurde auf den 1. Dezember 2019 angesetzt, die vier Playoffteilnehmer stehen dann noch nicht fest.

Rahmenspielplan UEFA EURO 2020

 

Kommentare sind geschlossen.