Ohne Shaqiri und Lichtsteiner


Mit Breel Embolo, Christian Fassnacht, Mario Gavranovic, Admir Mehmedi und Silvan Widmer kehren fünf Spieler in den Kreis des Schweizer A-Nationalteams zurück, das am Donnerstag, 5. September 2019 (20.45 Uhr
MESZ in Dublin gegen Irland), und am Sonntag, 8. September 2019 (18.00 Uhr in Sion gegen Gibraltar), die nächsten Spiele der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 bestreiten wird. Erstmals dabei ist Eray Cömert.

«Verschiedene Spieler, die sich mittlerweile etabliert haben, zeigten
in der Vergangenheit, dass man sich mit guten Leistungen im Club und in der U-21 ein Aufgebot verdienen kann», so Petkovic. Silvan Widmer war im Oktober 2014 der erste Debütant unter Vladimir Petkovic. Nun erhielt der rechte Aussenverteidiger des FC Basel 1893 erstmals seit fast genau einem Jahr wieder ein Aufgebot für das A-Nationalteam. „Er hat sich klar gesteigert und hat gezeigt, dass er sich dem Topniveau seiner besten Zeit mit Udinese wieder annähert“, so Petkovic.

Mit den Bundesliga-Spielern Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg) und Breel Embolo (VfL Borussia Mönchengladbach) kehren zudem zwei Akteure ins A-Nationalteam zurück, die Anfang Juni für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League wegen Verletzungen nicht hatten berücksichtigt werden können .Ebenfalls wieder dabei sind Christian Fassnacht (BSC Young Boys) und Mario Gavranovic von Champions-League-Teilnehmer Dinamo Zagreb.
Das Aufgebot für den ersten Zusammenzug im Herbst gestaltet sich für den Nationaltrainer etwas komplexer als sonst. „Die Spieler brauchen möglichst viele Einsätze und bestreiten idealerweise die komplette Vorbereitung
mit ihrem neuen Verein, um schneller in den Rhythmus zu kommen.“ Stephan Lichtsteiner (zum FC Augsburg) und Michael Lang (Werder Bremen) stehen nach ihren neulich erfolgten Transfers nicht im Aufgebot,
ebenso die verletzten oder nicht ganz fitten Josip Drmic, Timm Klose, Djibril Sow und Steven Zuber.

Für die EM-Qualifikationsspiele in Irland und gegen Gibraltar nicht zur Verfügung stehen wird Xherdan Shaqiri. Der 82-fache Nationalspieler hat sich in Anbetracht seiner aktuellen Situation dazu entschieden, sich vollumfänglich auf seinen Club Liverpool zu konzentrieren.

Quelle: SFV

Kommentare sind geschlossen.