Der historische Punktgewinn


Die Zeit wollte irgendwie nicht ablaufen. Fünf Minuten Nachspielzeit hatte der mexikanische Schiedsrichter César Ramos angezeigt, danach entschloss er sich, noch zwei weitere Minuten anzuhängen. Die Brasilianer drückten auf den Siegtreffer, zwei Kopfbälle von Neymar jr. und dem eingewechselten Roberto Firmino konnte der Schweizer Keeper Yann Sommer abwehren, ein Schuss von Innenverteidiger Miranda streifte haarscharf am linken Pfosten vorbei – und dann lief Neymar noch zu einem Freistoss an. Doch die Schweizer überstanden diese Druckperiode und brachten das 1:1-Unentschieden über die Distanz. „Wir hatten“, räumte Nationaltrainer Vladimir Petkovic hinterher ein, „auch etwas Glück in diesen Szenen“.

Unverdient war der Punktgewinn für die Schweizer indes nicht. Sie starteten sehr mutig, spielten mit und stellten sich nicht von der ersten Minute an hintenrein. Doch bis auf eine halbe Chance von Blerim Dzemaili wurden die Bemühungen nicht weiter belohnt. Die Brasilianer kamen nach ein paar Minuten der Anpassung schnell besser ins Spiel, sie kamen zu ihren ersten Möglichkeiten – und die Schweizer Abwehr geriet schon mal ein wenig ins Wanken. Nach einem Dribbling und einer Hereingabe von Neymar herrschte Chaos im Fünfmeter-Raum, Fabian Schär konnte nicht befreien, der Ball prallte Paulinho vor die Füsse der schoss nicht optimal, so dass Sommer mit den Fingerspitzen den Ball noch neben den Pfosten lenken konnte.

Lesen Sie den gesamten Spielbericht in der nächsten Ausgabe von „rotweiss“ und im „Grossen Schweizer Buch der WM 2018“.

Zahlen, Statistik & Historisches zum Spiel gegen Serbien

Valon Behrami erreichte als erster Schweizer Fussballer die marke von vier WM-Teilnahmen (2006, 2010, 2014 und 2018).

Yann Sommer, Manuel Akanji, Denis Zakaria, Steven Zuber und Breel Embolo erlebten in Russland ihre erste Weltmeisterschaft, bei der sie aktiv im Einsatz waren. Steven Zuber feierte sein Debüt auch gleich mit einer Torpremiere.

Das 1:1 war das vierte Schweizer Unentschieden in der Länderspielgeschichte gegen Brasilien. Schon an der WM 1950 in Brasilien eröffneten die Schweizer das Turnier mit einem 2:2 gegen den damaligen Gastgeber. In den bisher neun Vergleichen gegen Brasilien gab es auch zwei Schweizer Siege, beide in Testspielen (am 21. Juni 1989 1:0 in Basel und am 14. August 2013 1:0 in Basel).

 

WM 2018, Endrunde, Gruppe E
Brasilien – Schweiz 1:1 (1:0)

17. Juni 2018, 20.00 Uhr. – Rostov Arena, Rostov-On-Don/Russ. – 43 109 Zuschauer. – SR Ramos (Mex). – Tore: 20. Coutinho 1:0. 50. Zuber (Shaqiri) 1:1.
Brasilien: Alisson; Danilo, Thiago Silva, Miranda, Marcelo; Paulinho (67. Renato Augusto), Casemiro (60. Fernandinho), Coutinho; Willian, Gabriel Jesus (79. Firmino), Neymar.
Schweiz: Sommer; Lichtsteiner (87. Lang), Schär, Akanji, Rodriguez; Behrami (70. Zakaria), Xhaka; Shaqiri, Dzemaili, Zuber; Seferovic (80. Embolo).
Bemerkungen: Brasilien ohne Fred (verletzt), Schweiz komplett. – Nicht eingesetzte Schweizer Ersatzspieler: Bürki, Mvogo; Djourou, Drmic, Elvedi, Gelson Fernandes, Freuler, Gavranovic, Moubandje. – Verwarnungen: 31. Lichtsteiner (Foul). 47. Casemiro (Foul). 65. Schär (Foul). 68. Behrami (Foul). – Man of the match: Philippe Coutinho. – Ballbesitz: 52:48%. – Laufleistung: 103:108 km. – Torschüsse: 4:2. – Eckbälle: 7:2. – Pässe: 521:436. – Wetter: leicht bewölkt, 25 Grad, 27% Luftfeuchtigkeit.

Kommentare sind geschlossen.