Der FCZ und „Football for friendship“


„Football for friendship“ ist ein internationales Kindersozialprojekt mit Unterstützung von Gazprom. Fussballteams aus 24 europäischen und asiatischen Ländern beteiligten sich in den vergangenen Tagen am „Internationalen Tag des Fussballs und der Freundschaft“. In der Schweiz stand am 2. Mai 2015 die U14-Meisterschaftspartie zwischen zwei Teams des FC Zürich im Zeichen der Aktion . Das Team FCZ Heerenschürli bezwang dabei den FCZ Üetliberg mit 4:0 (2:0).

Viel wichtiger als das Resultat war jedoch an diesem Samstag die Botschaft der jungen Fussballerinnen und Fussballer. Sie verkörpern die zentralen Werte Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Erfolg und Tradition von „Football for friendship“. Vor der Partie wurden zwischen den Spielerinnen und Spielern die Freundschaftsarmbänder ausgetauscht, die für diese Werte symbolisch stehen. Die Armbänder sind in zwei Farben gehalten – Grün steht für das Fussballfeld, Blau soll den friedlichen Himmel darstellen.

„Beim Sport lernen die Kinder die Bedeutung von Kommunikation, Verstehen, Vertrauen und Toleranz kennen. Wenn ihnen erst einmal bewusst wird, wie wichtig Freundschaft und Respekt auf dem Platz sind, werden sie ihre Freunde und Familienmitglieder im Alltag noch mehr schätzen“, erklärte Franz Beckenbauer, globaler Botschafter des Programms.

Die Junioren des FC Zürich werden demnächst ein nächstes Highlight erleben. Sie reisen vom 4. bis 7. Juni 2015 nach Berlin, vertreten dort die Schweiz am 3. Internationalen Kinderforum von „Football for Friendship“, spielen bei einem Streetsoccer-Turnier mit und besuchen gemeinsam das UEFA Champions League Finalspiel im Berliner Olympiastadion. „rotweiss“ wird den Event vor Ort begleiten und dabei auch den vom FC Zürich als Jugendreporter eingesetzten U14-Spieler Ilan Sauter mit einbeziehen.

 

FC Zürich Heerenschürli – FC Zürich Üetliberg 4:0 (2:0)

Sportanlagen Heerenschürli. – Tore: 38. Damiano Roselli 1:0. 43. Lukas Aeberli 2:0. 77. Filip Frei 3:0. 89. Soheil Arghandewall 4:0.

FCZ Heerenschürli: Elvira Herzog; Filip Frei, Loic Vlapamo, Lukas Aeberli, André Jacob; Nebojsa Lavrnja, Bledian Krasniqi, Nils Reichmuth, Kedus Haile Selassie; Damiano Roselli, Soheil Arghandewall. – Trainer Albert Hohl, Daniel Böhi, René Grauf.

FCZ Üetliberg: Tim Eugster; Fynn Stiel, Mattia Spiniello, Kristian Luburic, Ikechi Speranza; Seraina Piubel, Leandro Aversa, Laurin Hüper, Alban Gashi; Milos Grjuicic, Henri Koide. – Trainer: Önen Vural, Daniel Böhi, René Grauf.

Bemerkungen: FCZ Heerenschürli ohne Ilan Sauter (verletzt). – Weitere Spieler: Serkan Polat, Alain Fuchs. – Weitere Spieler FCZ Üetliberg: Agnis Mahmuti, Janick Hager, Tim Neziri, Jak Mesto.

 

Link zur Aktion Football for friendship

 

Kommentare sind geschlossen.