Der Blick nach Pilsen


In den Achtelfinals der UEFA Europa League ist kein Schweizer Club mehr vertreten – und dennoch spielt sich in den Rückspielen von heute Abend Wichtiges ab für den Schweizer Fussball. Es geht um die Position 12 im UEFA-Fünfjahres-Ranking, den die Schweiz momentan noch hält und der bei der Partie zwischen dem tschechischen Vertreter Viktoria Pilsen und Sporting Lissabon (Hinspiel 0:2) auf dem Spiel steht. Qualifizieren sich die Tschechen mit einem Sieg von mindestens drei Toren Unterschied für die Viertelfinals, rücken sie bis auf 0,025 Punkte an die Schweiz heran und hätten in der nächsten Runde die Gelegenheit, weitere Punkte zu sammeln und die Schweiz zu überflügeln.

Und dies hätte durchaus Konsequenzen für die Europacup-Wettbewerbe der Saison 2019/2020. Die Schweiz verlöre nämlich ihren bisherigen direkten Gruppenplatz in der Europa League für ihren Cupsieger. Und der Schweizer Meister müsste noch eine Runde früher wie in diesem Sommer, nämlich schon in der 3. Qualifikationsrunde, ins Rennen für die Champions-League-Gruppenplätze einsteigen. Die Hypothek von Viktoria Pilsen ist indes vor dem Rückspiel gegen Sporting Lissabon erheblich – und so kann die Schweiz darauf hoffen, auch für die übernächste Europacupsaison vom Status Quo ausgehen zu dürfen.

Kommentare sind geschlossen.