Bickel, Alfred


Alias: "Fredy"
Geburtstag: 12. Mai 1918
Todestag: 18. August 1999
Position: Stürmer
Nationalmannschaft: Erstes Länderspiel: 18. Juni 1936 gegen Norwegen in Oslo (2:1)
Letztes Länderspiel: 30. Mai 1954 gegen Holland in Zürich (3:1)
Länderspiele: 71
Tore: 15
WM-Teilnahmen: 1938, 1950
Stationen: -1935 SV Seebach
1935-1956 Grasshoppers Zürich
Erfolge: Schweizer Meister 1937, 1939, 1942, 1943, 1945, 1952, 1956
(alle mit GC)
Schweizer Cupsieger 1937, 1938, 1940, 1941, 1942, 1943,
1946, 1952 (alle mit GC), 1956 war er in seiner letzten
Saison nicht mehr im Finalteam von Cupsieger GC. –
Weitere Cupfinalteilnahmen: 1949, 1953 (beide mit GC).
Schweizer Doublegewinner 1937, 1942, 1943, 1952
(alle mit GC)
415 Spiele in der NLA, 212 Tore
Schweizer Sportler des Jahres 1953
(als bisher einziger Mannschaftssportler)
  • War im Erfolgsjahr 1938 als 20-Jähriger Teil des Schweizer Angriffs (1:1 in Köln gegen Deutschland, 2:1 gegen England, WM-Erfolge gegen Deutschland, Bickel traf zum 2:2 im Wiederholungsspiel)
  • Bruder Reinhard war ebenfalls Fussballer und gewann 1946 mit GC und seinem Bruder den Cup
  • Bickel spielte 1950 an der WM in Brasilien
  • Bickel war Schweizer Captain beim ersten Länderspiel gegen Deutschland nach dem 2. Weltkrieg vor 115 000 Zuschauern am 22. November 1950 in Stuttgart
  • 1953 wurde er zum „Verdienstvollsten Sportler der Schweiz“ gewählt
  • Für die WM 1954 wurde er als 36-jähriger Routinier nicht mehr berücksichtigt, auch deshalb, weil die Schweiz mit Antenen, Ballaman, Eschmann, Fatton, Hügi II, Eugen Meier Riva IV, Vonlanthen und Marcel Mauron ein einzigartig breites Angebot an Angreifern aufbieten konnte
  • Wurde mit den Übernamen „Rastelli des Rasens“ und „Goldfuss“ betitelt
  • Trotz zahlreichen Auslandsangeboten hielt er GC stets die Treue
  • Die Weltreise der Grasshoppers  vom 26. Dezember 1954 bis 17. Februar 1955  durch 21 Länder und mit 18 Spielen blieb ihm in bester Erinnerung
  • Verschiedene Male sprang er bei GC als Interimstrainer ein, 1963/64 war er offizieller Coach der Grasshoppers
  • Thomas Bickel, der 52-mal für die Schweizer Nationalmannschaft spielte, u.a. an der WM 1994 in den USA, ist NICHT Alfred Bickels Sohn