Eseosa Aigbogun nach Paris


Die Schweizer Nationalspielerin Eseosa Aigbogun spielt in der neuen Saison in der höchsten französischen Frauenliga. Sie unterzeichnete einen Einjahresvertrag beim Paris FC Féminines. Zuletzt hatte die Offensivspielerin zwei Saisons für den 1. FFC Turbine Potsdam in der deutschen Bundesliga gespielt. In der Schweiz war sie zuvor für die FC Zürich Frauen (2009-2011) und den FC Basel 1893 (2011-2016) tätig.

Auch Vanessa Bernauer hat nach ihrer Zeit in der Bundesliga (VfL Wolfsburg) eine neue Herausforderung gefunden. Sie spielt in der kommenden Saison für die AS Roma in Italien. Mittlerweile kicken 27 Schweizer Fussballerinnen im Ausland.

Schweizer Fussballerinnen im Ausland (27)

Deutschland (12)
Bundesliga: Lara Dickenmann, Noëlle Maritz (VfL Wolfsburg), Luana Bühler (TSG 1899 Hoffenheim), Géraldine Reuteler, Marilena Widmer (1. FFC Frankfurt), Francesca Calo (Werder Bremen), Rahel Kiwic (1. FFC Turbine Potsdam), Jobina Lahr, Rachel Rinast (SC Freiburg), Isabelle Meyer (SC Sand). – 2. Bundesliga, Süd: Emilie Gavillet (FC Bayern München II). – Regionalliga: Lea Scharf (Hegauer FV; Oberliga).

England (2)
Women’s Super League: Ramona Bachmann (Chelsea L.F.C.), Lia Wälti (Arsenal WFC).

Frankreich (2)
Division d’honneur: Audrey Corminboeuf (AS Monaco), Eseosa Aigbogun (Paris FC Féminines).

Italien (3)
Serie A: Vanessa Bernauer (AS Rom), Gaelle Thalmann (Sassuolo Femminile), Nicole Studer (AGSM Verona).

USA (6)
Ana Maria Crnogorcevic (Portland Thorns FC), Pauline Vienne (East Tennessee State University), Valentina Pedretti (Lynn University Fighting Nights), Yela Ziswiler (Ball State Cardinals), Julia Glaser (Frenso State), Tania Chassot (Kansas State Wildcats).

Spanien (2)
Viola Calligaris, Jennifer Oehrli (Atlético de Madrid/Sp).

Kommentare sind geschlossen.