Silvan Widmers Leben in Udine


Die erste Ausgabe von „rotweiss“ im WM-Jahr 2018 ist da! Im Mittelpunkt steht unter anderem Silvan Widmer, der Defensivspieler von Udinese Calcio in der italienischen Serie A, der nach Verletzungssorgen wieder in Schwung gekommen ist. Im Schweizer Nationalteam spürt er auf seiner Position die Konkurrenz von Stephan Lichtsteiner und des frisch gekürten SFL-Spielers des Jahres 2017, Michael Lang. „Mir ist bewusst, dass die Konkurrenz sehr gross ist, aber das schreckt mich nicht ab“, sagt er im Porträt von „rotweiss-„Autor Peter M. Birrer. Widmer ist nicht nur ein guter Fussballer, sondern er sorgt auch für sein eigenes körperliches Wohl.  Die Gitarre und Golf sind weitere Freizeitbeschäftigungen des Aargauers.

Weiter in der aktuellen Ausgabe von „rotweiss“: Fabian Freis Rückkehr zum FC Basel 1893, die Schwerarbeiter unter den Schweizer Nationalspielern, die U19-Frauen-EM im Juli in der Schweiz, die UEFA Nations League und die vielen Wege zur EURO 2020, ein Porträt von Djibril Sow, ein vorfreudiger Ausblick auf das Champions-League-Treffen mit Manchester City und seinem Trainer Pep Guardiola, ein Blick in den positiven Karriereherbst von Raphaël Nuzzolo, ein Besuch bei Pauline Vienne, die Schweizer Nationalspielerin, die in Tennessee studiert und spielt und ein überraschendes Porträt des ambitionierten Schweizer Fussball-Schiedsrichters Simon Rosset, der jüngst zweimal Schweizer Meister im Judo geworden ist.

Dazu starten wir zur WM 2018 eine Serie mit den Schweizer WM-Trainern seit 1934. Bei der Premiere in Italien stand Henry Müller an der Linie.

Ein wichtiges Hilfsmittel für jeden Fussballfan findet sich in der Heftmitte: Der grosse Schweizer Fussballkalender 2018, präsentiert von sporttip.

Kommentare sind geschlossen.