Lichtsteiners Kampfansage


Seit Frühjahr 2016 ist Stephan Lichtsteiner Captain des Schweizer Nationalteams. Er war es auch beim erfolgreichen WM-Qualifikationsstart gegen Portugal in Basel – und geht es nach ihm, wird er es auch noch mindenstes bis zur WM 2018 bleiben. Denn trotz der neuen, schwierigen Situation bei seinem Verein Juventus Turin, mit dem er zuletzt fünfmal in Folge italienischer Meister geworden war, denkt Lichtsteiner keine Sekunde an einen Rücktritt. „Ich will sicher noch drei Jahre auf höchstem Niveau spielen und ich werde alles daran setzen, auch eine sechste Saison als Stammkraft bei Juventus Turin zu erleben.“ Auch im Nationalteam sieht er seine Führungsrolle ungebrochen. „Warum hätte ich zum Beispiel nach der EURO in Frankreich zurücktreten sollen. Nur, damit ich eine saubere Visitenkarte habe? Nein, ich habe weiterhin sehr grossen Spass am Fussball und bin noch nicht fertig mit meiner Karriere und meiner Titelsammlung.“

In der aktuellen Ausgabe des Fussballmagazins „rotweiss“ gibt Lichtsteiner ausführlich Auskunft über seine Gedanken, seine sportliche Lage und seine Perspektiven. „rotweiss“ gibts jetzt überall am Kiosk oder bequem im Jahresabonnement für nur 60 Franken (12 Ausgaben jährlich).

Kommentare sind geschlossen.