Italien verschiebt die WM-Töpfe


Durch das überraschende Ausscheiden von Italien in den WM-Playoffs gegen Schweden ergeben sich auch in der Topfeinteilung für die Auslosung am 1. Dezember 2017 Verschiebungen. Italien wäre wie die Schweiz aufgrund der massgebenden FIFA-Weltrangliste vom 16. Oktober 2017 in Topf 2 eingeteilt gewesen, Schweden hingegen reicht Rang 25 nur für die Einteilung in Topf 3. Profiteur ist Kroatien, das neu in Topf 2 aufrückt und damit einer der Gegner ist, auf den die Schweiz an der WM-Endrunde in Russland nicht treffen kann. Eine weitere Verschiebung ist möglich, wenn Neuseeland in den interkontinentalen Playoffs Peru (derzeit in Topf 2) ausschalten würde, auch wenn das nach dem 0:0 im Hinspiel in Wellington unwahrscheinlich sein mag. Dann würde Dänemark in Topf 2 nachrücken, vorausgesetzt es qualifiziert sich heute Abend gegen Irland. Gewinnen die Iren, würden sie in Topf 3 landen, stattdessen würde Island profitieren.

Die Auslosung der Endrundengruppen findet am 1. Dezember 2017 (16.00 Uhr MEZ) in Moskau (Kreml) statt.

Provisorische Topfeinteilung

Topf 1: Russland (65; als Veranstalter in Topf 1 gesetzt), Deutschland (1), Brasilien (2), Portugal (3), Argentinien (4), Belgien (5), Polen (6), Frankreich (7).
Topf 2: Spanien (8), Peru* (10), Schweiz (11), England (12), Kolumbien (13), Mexiko (16), Uruguay (17), Kroatien (18).
Topf 3: Dänemark* (19), Island (21), Costa Rica (22), Schweden (25), Tunesien (28), Ägypten (30), Senegal (32), Iran (34).
Topf 4: Serbien (38), Nigeria (41), Australien* (43), Japan (44), Marokko (48), Panama (49), Südkorea (62), Saudi-Arabien (63).

* = Diese Teams müssen sich noch über Playoffs definitiv qualifizieren. Setzen sich die Favoriten nicht durch, kann es zu folgenden Verschiebungen in den Töpfen 2-4 kommen:

Irland (26) würde wie aktuell Playoff-Gegner Dänemark in Topf 2 eingeteilt
Neuseeland (122) würde in Topf 4 eingeteilt, Playoff-Gegner Peru fiele aus Topf 2 und die übrigen Teams rücken entsprechend nach
Honduras (69) würde Australien in Topf 4 ersetzen

 

Stärkemässig die Schweizer Traum-WM-Gruppe: Polen, SCHWEIZ, Iran, Panama

Stärkemässig die Schweizer Albtraum-WM-Gruppe: Brasilien, SCHWEIZ, Schweden, Nigeria

Kommentare sind geschlossen.