Frei, Alexander


Alias: "Alex"
Geburtstag: 15. Juli 1979
Position: Stürmer
Nationalmannschaft: Erstes Länderspiel: 24. März 2001 in Belgrad gegen Jugoslawien (1:1)
Letztes Länderspiel: 26. März 2011 in Sofia gegen Bulgarien (0:0)

Captain der Nationalmannschaft von 2006-2011
19 Spiele, 9 Tore für die U21 der Schweiz (U21-EM-Halbfinal 2002)
4 Spiele für die Schweizer U19, 3 Tore
5 Spiele für die Schweizer U18, 1 Tor
Länderspiele: 84
Tore: 42
WM-Teilnahmen: 2006, 2010
EM-Teilnahmen: 2004, 2008
Stationen: 1987–1988 FC Bengnins
1988–1995 FC Aesch
1995–1998 FC Basel
1998–1999 FC Thun
1999–12/2000 FC Luzern
1/2001–12/2002 Servette FC
1/2003–2006 Stade Rennes/Fr
2006–2009 Borussia Dortmund/De
2009–4/2013 FC Basel
Erfolge: Schweizer Meister 2010, 2011, 2012, 2013
(alle mit dem FC Basel)
Schweizer Cupsieger 2001 (mit dem Servette FC ),
2010, 2012 (mit dem FC Basel)
Schweizer Doublegewinner 2010, 2012
(mit dem FC Basel)
Schweizer Torschützenkönig 2011 (27 Tore),
2012 (24 Tore)
«Axpo Player of the year» 2011, 2012
231 Spiele in der NLA/Super League, 127 Tore
34 Spiele in der NLB, 7 Tore
100 Spiele in der französischen Ligue 1, 47 Tore
Torschützenkönig in der französischen Ligue 1
Saison 2004/2005 (20 Tore)
74 Spiele in der deutschen Bundesliga, 34 Tore
DFB-Pokalfinal-Teilnahme 2008 (1:2 n.V. mit Borussia
Dortmund gegen Bayern München)
Champions-League-Teilnahmen 2010/2011, 2011/2012
UEFA-Cup-/Europa-League-Teilnahmen 2001/2002,
2002/2003, 2005/2006, 2009/2010, 2010/2011, 2012/2013
  • 2000 wurde er Schweizer Rookie of the year
  • 2001 holte er mit Servette seinen ersten Titel (Cupsieger)
  • 2002 bestritt er mit der Schweizer U21 die EM im eigenen Land und trug zwei Tore zur Halbfinal-Qualifikation bei Steuerte fünf Tore zur Qualifikation der Schweiz für die EURO 2004 in Portugal bei
  • 2004 kam er an der EURO wegen einer Unsportlichkeit (Spucken) gegen Steven Gerrard in die Schlagzeilen
  • Steuerte fünf Tore zur Qualifikation der Schweiz für die WM 2006 bei
  •  An der WM 2006 erzielte er zwei Tore für die Schweiz (gegen Südkorea und Togo)
  • Wechselte zur Saison 2006/2007 für damals rund 6 Millionen Franken zu Borussia Dortmund
  • Wurde im Mai 2007 an der Hüfte operiert
  • An der EURO 2008 im eigenen Land verletzte er sich im Eröffnungsspiel gegen Tschechien schwer (Innenbandriss im Knie)
  • War im Sommer 2009 mit rund 6 Millionen Franken der teuerste Neuzugang in der Geschichte des FC Basel
  • Vor der WM 2010 verletzte er sich im Abschlusstraining und verpasste die erste Partie gegen Spanien
  • Am 5. April 2011 erklärte er gemeinsam mit Marco Streller seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft
  • Am 21. September 2011 schoss er im Ligaspiel gegen Lausanne-Sport seinen 100. Treffer in der höchsten Schweizer Liga (in jener Partie gelang ihm ein Hattrick). In der selben Saison feierte er seinen 300.  Wettbewerbstreffer über die gesamte Karriere
  • In der Saison 2011/2012 trug er mit 24 Toren als Torschützenkönig zum dritten Meistertitel des FC Basel in Serie bei. Es war das erste Titeltriple in der Vereinsgeschichte
  • In der erfolgreichen Champions League Kampagne des FC Basel 2012/2013 gelangen ihm ingesamt fünf Treffer
  • Im November erschien die von Marcel Rohr verfasste Biografie „Alex Frei – König des Strafraums“
  • Am 14. April 2013 bestritt er sein letztes Wettbewerbsspiel für den FC Basel (gegen den FC Zürich)
  • Tags darauf trat er seine neue Stelle als Sportchef des FC Luzern an