Eggimann, Olivier


Alias: "Olive"
Geburtstag: 28. Januar 1919
Todestag: 16. April 2002
Position: Mittelfeldspieler, "Centerhalf"
Nationalmannschaft: Erstes Länderspiel: 20. April 1941 in Bern gegen Deutschland (2:1)
Letztes Länderspiel: 19. Mai 1955 in Rotterdam gegen Holland (1:4)
Länderspiele: 44
WM-Teilnahmen: 1950, 1954
Stationen: -1936 FC Renens
1936-1939 Lausanne-Sports
1939-1941 BSC Young Boys
1941-1948 Lausanne-Sports
1948-1952 Servette FC
1952-1953 ES Malley (NLB)
1953-1956 FC La Chaux-de-Fonds
Erfolge: Schweizer Meister 1944 (mit Lausanne-Sports), 1950
(mit Servette FC), 1954, 1955 (mit FC La Chaux-de-Fonds)
Schweizer Cupsieger 1944 (mit Lausanne-Sports), 1949
(mit Servette FC), 1954, 1955 (mit La Chaux-de-Fonds),
Finalteilnahmen 1946, 1947 (mit Lausanne-Sports),
Schweizer Doublegewinner 1944 (mit Lausanne-
Sports), 1954, 1955 (mit FC La Chaux-de-Fonds)
388 Spiele in der NLA, 61 Tore
  • Begann im Lausanner Vorort Renens, wo er geboren war, mit dem Fussballspielen und gründete dort die Juniorensektion des FC
  • Mit den 900 Franken, die der Club für seinen Transfer zu Lausanne-Sports 1936 erhielt, konnte er die Schulden tilgen. Eggimann selbst erhielt bei Lausanne als Berufsspieler einen Vertrag, der ihm 800 Franken im Monat sicherte
  • 1938 machte er die ersten Spiele für die Schweizer B-Nationalmannschaft
  • 1939 wechselte der laufstarke, auch „Marathonfussballer“ genannte Eggimann, zu YB, wo er zum Nationalspieler reifte
  • Am 20. April 1941 debütierte er in einem Spiel gegen „Grossdeutschland“ in Bern als rechter Flügel neben Aeby, Monnard und Amado. Die Schweiz gewann 2:1 – was für ein Einstand!
  • Unter Nationaltrainer Karl Rappan übernahm Eggimann, zunächst Stürmer, die Position eines Mittelläufers, einer zentralen Position im Riegel-System des österreichischen Fussballlehrers
  • Eggimann war nie verletzt, hatte eine überdurchschnittliche Lungenkapazität und war sehr widerstandsfähig – auch weil er während seiner aktiven Karriere nie rauchte oder Alkohol trank
  • Nahm für die Schweiz an den beiden Weltmeisterschafts-Endrunden 1950 und 1954 teil
  • Erzielte in 44 Länderspielen kein einziges Tor
  • In seiner langen Karriere in der NLA wurde er bei drei verschiedenen Vereinen insgesamt viermal Schweizer Meister: 1943/44 mit Lausanne-Sports, 1950 mit dem Servette FC und 1954 und 1955 bei seinem letzten Verein FC La Chaux-de-Fonds
  • Eggimann wurde fünfmal Schweizer Cupsieger (zuletzt ebenfalls mit dem FC La Chaux-de-Fonds, wo  er 1954 und 1955 das Double holte) und stand ausserdem drei weitere Male im Final
  • Vor seinem Wechsel in die Uhrenstadt hatte er eine Saison in der NLB bei der ES Malley gespielt, blieb aber die „Seele“ des Nationalteams, aus dem er, 36-jährig, erst 1955 zurücktrat
  • War Vizedirektor einer Zisternenfabrik
  • Er verstarb 2002 in Renens im Alter von 83 Jahren