9,5 Millionen für die WM-Teilnahme


Die WM-Qualifikation seines A-Nationalteams bringt dem Schweizerischen Fussballverband (SFV) rund 9,5 Millionen Franken ein. Der Betrag setzt sich zusammen aus der Garantiesumme von 8 Millionen Franken für alle 32 WM-Teilnehmer. Dazu kommen 1,5 Millionen Franken, die von der FIFA an die Vorbereitungskosten der nationalen Verbände entrichtet werden. Würde die Schweiz die Achtelfinals erreichen, kommen weitere 4 Millionen Franken dazu, die Viertelfinalisten werden mit zusätzlichen vier Millionen Franken entlöhnt, die Halbfinalisten werden um weitere 6 Millionen Franken reicher. Der Weltmeister würde insgesamt 38 Millionen Franken erhalten, der WM-Finalist 28 Millionen.

Beim SFV geht man in der Regel davon aus, dass sich die Einnahmen, die sich aus den Prämien der FIFA ergeben, in drei Teile aufteilen: ein Drittel geht als Prämien an Spieler und Staff, ein Drittel sind zweckgebundene Mittel, mit denen die Kosten der WM-Kampagne gedeckt werden, ein weiteres Drittel setzt der SFV für seine Aufgaben und Projekte in allen Bereichen der Fussballentwicklung (Technische Entwicklung, Schiedsrichter, Frauenfussball, Nachwuchsförderung etc.) ein.

Die Prämien werden von der FIFA übrigens in US-Dollar ausbezahlt – da der Kurs zum Franken derzeit nahezu bei 1:1 liegt, ergeben sich aktuell keine grossen Schwankungen.

 

 

Kommentare sind geschlossen.